Wettk(r)ampf an der Ostsee: Ostseelauf

Als Favorit auf die Strecke gegangen, als Zweiter ins Ziel gekommen. Philip Champignon aus Kirchdorf (Niedersachsen) hieß der verdiente Sieger über die flache 10 Km Strecke an der Ostsee. Hatte ich gehofft an meine bisher gute Form anzuknüpfen, so war es eher ein bescheidener Tag, was meine Leistung betraf. 32:45 Min für 10 Km – das geht auf jeden Fall schneller. Solche Tage gehören anscheinend dazu. Der Tag fing aber auch nicht schön an: 1 Std weniger Schlaf ;) (...Zeitumstellung...) Und die Startzeit von 09.00 Uhr war auch nichts für mich. Zumindest nicht an diesem Sonntag. Zudem war es sehr frisch, so um die 4°C. Da war es gut, dass es gleich richtig losging.

Von Beginn an lieferte ich mir mit Philip ein Rennen, indem ich mich bereits sehr früh, sehr kaputt fühlte. Dabei waren wir gar nicht mal schnell. Die ersten zwei Kilometer in 6:18 Min. Und ich hatte schon schwere Beine. Nach der ersten Wende in Scharbeutz bei Km 2,5 war abzusehen, dass der Lauf zwischen uns beiden entschieden wird. Bei Km 5 ging’s wieder an Start und Ziel vorbei: 15:57. Eine zweite Hälfte mit derselben Zeit wäre vernünftig gewesen, doch bei mir lief’s schwerfällig und Philip setzte sich noch vor Km 6 von mir ab. Nun fehlte mir zudem noch der Biss und mein Rennen lief so vor sich hin. Bei der zweiten Wende in Niendorf (Km 7,5) orientierte ich mich auch nur noch nach hinten. Doch da war keine Gefahr mehr. Mit einer Minute Rückstand lief ich als Zweiter ins Ziel. Die Platzierung geht in Ordnung, denn Philip war richtig gut drauf und hat verdient gewonnen. Meine Zeit allerdings lässt zu wünschen übrig. Das Positive: es kann nur besser werden ;)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0