Valencia Urlaub und Adventsläufe

Valencia: 10 Km – 32:20

 

Mitten in meiner Saisonpause war Zeit für Urlaub. Eine Woche Valencia. Dass rein zufällig der Marathon zu der Zeit stattfand und ich 10 Km laufen konnte, war pures Glück ;) Oder auch nicht. Nach letztem Jahr war klar, hier kann man noch mal hin. Es war so schön... trotz sehr kurzem Aufenthalt. Nun also eine Woche. Ich freute mich zunächst auf den Zieleinlauf – der schönste, den ich kenne. Bevor es richtig schön wurde, mussten 9 Km absolviert werden... und ohne große Ambitionen und keinem Training lief es richtig gut. Nach 16:16 Min erreichte ich Km 5 und konnte sogar noch zulegen. Konnte das sein? Offensichtlich. Ich erreichte den letzten Km und genoss ihn trotz aller Anstrengung. Nach 32:20 und fast Saisonbestzeit (32:17, Paderborn) war ich sehr zufrieden im Ziel. Ein guter Auftakt für einen schönen Urlaub. Nun freute ich mich jeden Tag auf’s Neue auf das Frühstücksbüffet... soo lecker. Das war ein perfekter Start in viele schöne Tage...

 

Adventslauf Ratzeburg: 26 Km – 1:31:31

 

Die Saisonpause war seit einer Woche beendet, schon stand Ratzeburg an. 26 nicht immer flache Km sind ein harter Einstieg, aber ich kannte das ja aus vielen Jahren zuvor. Das Ergebnis ist dann immer schwer vorherzusagen. Meistens war es aber hui, selten nur pfui... das Ergebnis. In diesem Jahr war es auch wieder ein besseres Rennen. Bereits nach 8 Km lag ich alleine in Führung. Viel früher als ich es mir erhofft hatte. Nun lag aber das schwierigste vor mir: 18 einsame Km. Nicht mal die beiden Führungsradfahrer gönnten mir viel Sichtkontakt. Bis Km 20 lief es dafür richtig gut, dann machten sich das wenige Training und auch die Einsamkeit bemerkbar. Jetzt wurde es schwer. Zum Glück hatte ich kurz zuvor aus verlässlicher Quelle erfahren, dass ich 600m Vorsprung habe... umgerechnet ca. 2 Minuten. Das sollte doch reichen. Nun wurde es noch mal hügelig, ich mobilisierte die letzten Reserven und lief irgendwann auf’m Zahnfleisch. Doch da ging es nur noch hinab nach Ratzeburg. Die letzte 90° Kurve beruhigte mich, mein Verfolger war nicht zu sehen, so dass ich Tempo herausnehmen konnte und die letzten 200m und den Zieleinlauf genießen konnte. Es war ein hartes Stück Brot. Die Hühnersuppe im Zielbereich sowie der erste Lebkuchen in der diesjährigen Adventszeit waren der verdiente Lohn. Letztendlich war ich sehr zufrieden. Mein 5. Sieg in Ratzeburg, meine persönlich drittbeste Zeit und den Tag danach eigentlich keinen Muskelkater – der 1. Advent war super :)

 

St. Pauli X-Mas-Run: ca. 5 Km – 17:37

 

 

Am 2. Advent war ich nicht gelaufen, dafür wieder am 3. Zum bereits 3. Mal hieß es Weihnachtsmütze aufsetzen, rote Laufjacke anziehen und sich an den Start des X-Mas-Run beim FC St. Pauli stellen. Die Premiere vor zwei Jahren hatte ich gewonnen, letztes Jahr war ich aufgrund Krankheit und Glatteis ausgebremst worden, in diesem Jahr wollte ich neben Spaß auch wieder den Sieg mitnehmen. Dies gelang souverän. Bereits beim Stadiondurchlauf lag ich mit etwas Vorsprung in Führung, die ich auf den folgenden 5 Km über das Heiligengeistfeld und durch Planten un Blomen nicht mehr hergeben wollte bzw. stetig ausbaute. Es war wieder eine schöne Veranstaltung mit vielen Verkleideten, mit Punsch und Spekulatius und alles vor der Kulisse des Millerntorstadions. Auch der 3. Advent war toll ;)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0